Thema: Wald und Naturschutz

Schützenswertes vor unserer Haustür

Unser Stadtwald wird intensiv bewirtschaftet als Quelle für Industrie- und Brennholz genutzt. Bäume, die ihre wirtschaftliche Schlagreife erreicht haben, werden abgeerntet. Das führt –im Zusammenhang mit Fehlern aus der Vergangenheit- dazu, dass unser Wald stellenweise einen sehr lichten Eindruck macht.

Um mit geringem wirtschaftlichem Verlust viel für die Natur zu tun, sind nach aktuellem Stand Altholzinseln am besten geeignet. Dies sind begrenzte Bereiche, in denen die Bäume alt werden dürfen. Diese Baumbestände entwickeln vermehrt Totholz und bieten so Lebensraum für zahlreiche gefährdete Arten.

Wir haben 2012 beantragt, dass 1% der Aßlarer Waldfläche als Altholzinseln ausgewiesen wurden. Mit viel  Überzeugungsarbeit haben wir dies schließlich erreicht. Wir werden versuchen, diesen Anteil auszubauen.

Im Aßlarer Stadtwald wird der Holzeinschlag von Fremdfirmen maximal automatisiert betrieben: mit Holz-Vollerntern. Das sind tonnenschwere Maschinen, die auf dem Waldboden erheblichen Schaden hinterlassen. Hinzu kommt, dass wegen der warmen Winter der Waldboden oft nicht gefroren, sondern feucht und schlammig ist. Andere Waldbesitzer gehen deshalb wieder zurück auf leichtere Maschinen, in einigen Privatwälden werden sogar wieder Pferde eingesetzt, um die Stämme zu bewegen. Wir meinen: Die Bodenschäden müssen begrenzt werden, auch wenn dies natürlich wirtschaftlich vertretbar sein muss.

– Im Bereich Werdorf wird die Dill renaturiert. In insgesamt sechs Bauabschnitten wird versucht, die Dill wieder naturnaher zu gestalten. Hierfür wird dem Fluss dort, wo es möglich ist, mehr Raum gegeben, Altarme reaktiviert und ein variables Flussbett zugelassen.

Dieses Projekt basiert auf der Wasserrahmenrichtlinie der Europäischen Union. Nach dieser Richtlinie sollen alle Oberflächengewässer in einen „guten“ oder „sehr guten“ ökologischen Zustand gebracht werden. Wir freuen uns, dass im Konsens mit den anderen Fraktionen Mittel bereit gestellt wurden, um dieses Ziel im Bereich Asslar zu erreichen.